Förderung für Bio-Einsteiger in der Außer-Haus-Verpflegung

Mit einer neuen Förderung unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Außer-Haus-Unternehmen, die ihr Speisenangebot mit mehr Bio-Lebensmitteln nachhaltiger gestalten möchten. Das BMEL berät sowohl Bio-Einsteiger als auch Anbieter, die den Bio-Anteil steigern wollen, teilte das Ministerium mit. Bezuschusst werden demnach maximal 80 Prozent der Beratungskosten. In Kitas und Schulen, die eigene Küchen betreiben, können bis zu 90 Prozent übernommen werden. Der Förderhöchstbetrag beläuft sich auf 35.000 Euro. Neben der Beratung wird auch die Schulung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitenden gefördert. „Denn die Bio-Kompetenz des Personals ist entscheidend, wenn mehr Bio in der AHV gelingen und ein nachhaltiger Erfolg sein soll“, teilte das BMEL mit.

 

Mehr Info